Themen  

   

 

Ganztagesfahrt am 30. September zum Früchteteppich nach Sargenzell

 

1984 wurde der letzte Gottesdienst in der Alten Kirche in Sargenzell bei Hünfeld gefeiert. Aber statt die kleine neugotische Kirche - wie ursprünglich geplant - abzureißen, haben sich interessierte Sargenzeller Bürger dafür eingesetzt, die Alte Kirche zu erhalten und einer kulturellen Nutzung zu zuführen.

Seit 1988 entsteht jährlich zum Erntedankfest aus natürlichen Früchten, Samenkörnern und gemahlenen Blumen- und Blütenblättern ein riesiger (4,5x6 m) Früchteteppichmit jeweils wechselnden Motiven.

Die Künstlerin Ria Noll mit ihrem Team und weiteren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer legen ab Juli bis Mitte September ein farbenprächtiges Kunstwerk, das jährlich mehrere zehntausend Besuchern aus nah und fern erfreut.

Am Samstag vor dem Erntedankfest wollen wir uns den diesjährigen Früchteteppich vor Ort in Sargenzell ansehen (- hoffentlich kommen an diesem Tag nicht allzu viele andere Besucher auf die gleiche Idee).

Wir treffen uns um 8.00 h an unserer erntedanklich geschmückten Johannis-Kirche. Im Laufe des Vormittags sind wir in Sargenzell, nachmittags schauen wir uns Fulda und/oder Hünfeld an. Gegen 18.00 h werden wir wieder von der Fahrt nach Hause zurückkehren.

Wer Interesse hat, mitzufahren (für 28,- €/Person) kann sich bei Frau Zinn (Tel. 874085) im Gemeindebüro freitags vormittags anmelden.

 


 

Schutzraum Kirche – Schutzraum Zebrastreifen

Märchenillustrationen von Doris Gutermuth auf Zebrastreifen-Design

 

Doris Gutermuth sucht für ihre Märchenillustrationen auf Zebrastreifen-Design bevorzugt Ausstellungsräume, die sich in der Nähe eines Fußgängerüberweges befinden. Auf dem Weg zu ihrer Kunst soll ganz bewusst diese sichere Überquerung der Straße beschritten werden.
 
Die Johannis Kirche im Stadtteil Wolfsanger erfüllt die Voraussetzung ideal. Der Weg von der Tram-Haltestelle zur exponiert gelegenen Kirche beginnt über einen Zebrastreifen. Wer gut zu Fuß ist, nimmt danach die am Bürgersteig beginnenden Stufen der Treppe, um sich schließlich vom geschwungenen Weg entlang des alten Mäuerchens, das den malerisch gelegenen Kirchhof umgibt, bis zum Eingang der Kirche leiten zu lassen.
 
In der Ausstellung erwarten den kunstinteressierten Kirchgänger Märchenbilder wohin das Auge blickt. Die mobile Gesellschaft in den Märchen der Brüder Grimm ist exklusiv auf dem Zebrastreifen unterwegs. Wer glaubt, Doris Gutermuth würde hier die Tradition textbegleitender Märchenillustrationen fortschreiben, darf sich auf eine Überraschung freuen.  Zebrastreifen-Märchenbilder, zu Bilder-Tafeln (Storyboards) zusammengestellt, erzählen die Märchen völlig ohne Text und werden zum Lesestoff der besonderen Art. Wenn Märchenfiguren von der Straße den Weg in eine Kirche finden, sind berührende Momente nicht ausgeschlossen. Der Schutzraum Kirche lässt den Schutzraum Zebrastreifen in einem eindrucksvollen Licht erscheinen.

Die Ausstellung ist vom 11. Juni (Vernissage: 11.30h nach dem Gottesdienst) bis zum

24. September 2017 während der Kirchenöffnungszeiten und nach Vereinbarung (Tel. 0561 – 87 65 00) zu sehen.

 

 

   

Suchen