Aktuelles


Busfahrten mit der Gemeinde

Wir planen, im kommenden Halbjahr mit dem Bus hinaus in Gottes schöne, weite Welt zu fahren.

 

Halbtagesfahrt nach Bad Arolsen

Am Samstag, 29. September, soll es nach Bad Arolsen gehen. Das hessische Heilbad Bad Arolsen liegt ja nur ca. 45 km westlich von Kassel in der Ferienregion „Waldecker Land“. Zu Entdeckertouren durch die Barockstadt laden die Sehenswürdigkeiten, allen voran das Residenzschloss, ein. In seinem historischen Ambiente finden die Schlosskonzerte, Ausstellungen und auch die bekannten Arolser Barock-Festspiele statt. (Bild Residenzschloss)

Die Abfahrt wird um 13.00 h an der Johannis Kirche sein, die Rückkehr gegen 18.00 h.

Wer mitfahren will (14,- €), kann sich freitags vormittags im Gemeindebüro bei Frau Zinn anmelden (Tel. 874085) 


LITERARISCHE LANDSCHAFTEN

Ausstellung von Michael Lampe in der Johannis Kirche Kassel - Wolfsanger

Vernissage am 15. Juli um 11.30 Uhr

Seit vielen Jahren beschäftigt sich der Maler und Graphiker Michael Lampe künstlerisch experimentell mit der Thematik des Märchens, der Sage und der Legende und den damit verbundenen Kindheitserinnerungen. Den Künstler interessieren die sehr subjektiven Empfindungen und Assoziationen der Geschichte im mehrdeutigen Sinn. So bilden Fiktion, Erinnerungen und Geschichte die zentralen Themen seines Schaffens.

Die Werke von Michael Lampe basieren auf einem mehrschichtigen Vorgang. Bestandteil nahezu jeder Arbeit auf Leinwand sind Märchen- und Sagentexte, die handschriftlich auf die Leinwand geschrieben sind - vollständig übermalt oder als Fragmente sichtbar bilden sie den Basisuntergrund. Fotografien, Dokumente, Text- und Bildausschnitte werden in collagierenden Schichtungen dem Bild hinzugefügt. Durch Übermalungen, Überlagerungen, Wegkratzen, Wiederübermalen, durch Einritzen, Verwendung von Tusche und Bleistift, von Chiffren und Buchstaben, Wörtern oder ganzen Sätzen, die im Untergrund nur zum Teil lesbar bleiben, möchte der Künstler diese Mehrschichtigkeit erreichen.

Die Arbeiten weisen teilweise zuordnungsbare topographische Bezüge auf, doch Lampes Intention ist mehrheitlich nicht die konkrete Verortung. Er spielt eher mit den unterschiedlichen Versatzstücken der Kunstgeschichte.

Michael Lampe begibt sich auf eine malerische Spurensuche, die -  wie auf der Suche nach der blauen Blume - oft im Traumhaft-Romantischen angesiedelt ist. Die Ausstellung ist bis zum 14. Oktober 2018 zu den Gottesdienstzeiten und nach Vereinbarung zu sehen.

(Marta Pankratova M.A.)